Kirchen und Kapellen in der Stadt Erkelenz

 

 

Standort:

Kirchplatz 35, 41812 Erkelenz - Lövenich

GPS:

51° 01′ 55″ N, 6° 19′ 38″ O

Zuständigkeit:

Pfarrgemeinde Lövenich

Baujahr:

1480 Vorgängerkirche

1868 Grundsteinlegung

Einweihung:

22. Oktober 1874

Pfarrgemeinde:

St. Paul Lövenich

 

 

Kirche St. Paul in Lövenich

 

 

Standort:

Die Kirche St. Paul hat ihren Standort am Kirchplatz 35 im Stadtteil Lövenich, in der Stadt Erkelenz, im Kreis Heinsberg. Sie steht als Denkmal Nr. 48 in der Denkmalliste der Stadt Erkelenz unter Denkmalschutz. 

 

    

Geschichte:

Die Vorgängerin der heutigen Kirche soll 1480 errichtet worden sein. Später wurde sie durch Anbauten der Seitenschiffe vergrößert. Im Jahr 1777 wurde der alte Turm erneuert. Die Kirche war Mitte des vorigen Jahrhunderts zu klein und in sehr schlechtem Zustand. Unter Pfarrer Heinrich Dückers (1848-82) wurde 1861 ein Kirchenbauverein gegründet. 1868 wurde die alte Kirche abgerissen, nur der Turm blieb stehen. Nach dem Muster der Kirche St. Gertrud in Krefeld-Bockum , entworfen von Friedrich von Schmidt aus Wien, machte Julius Kruse den Plan für die neue Kirche. Die Grundsteinlegung war am 2. Juni 1868, Weihnachten 1869 konnte sie bezogen werden. Am 22. Oktober 1874 war die feierliche Weihe. In den Kriegsjahren 1943 und 1944 wurde sie beschädigt. In den folgenden Jahre wurde sie repariert, renoviert und umgebaut, zuletzt 1987.

 

        

 

Architektur:

Bei der Kirche handelt es sich um eine Backsteinbau, die als dreischiffige Hallenkirche errichtet ist. Neben den sechs Jochen im Langhaus ein Scheintransept und das Chorjoch. Der Chor ist fünfseitig, die Nebenchörchen dreiseitig geschlossen. Die Kirche ist mit Kreuzrippengewölbe ausgestattet.  Unter dem Chor befindet sich eine dreischiffige Krypta in runden Gurt- und Scheidbögen geöffnet. An jeder Kirchenseite sind sieben, im Chor fünf spitzbogige Fenster eingebaut. Der Westturm hat eine achtseitige, geschweifte Haube und einen abgesetzten spitzen Helm. Über der Vierung ein sechsseitiger Dachreiter. An der Nordwestseite befindet sich ein sechsseitiger Treppenturm.

Quellenhinweis:

 *  Dritte Ausgabe 1994: Handbuch des Bistums Aachen ISBN 3-87448-172-7 S. 671 - 673

 *  Die katholische Pfarrkirche Lövenich, v. Josef Kahlau, Heimatkalender der Erkelenzer Lande 1964  S.58

Ausstattung:

 *  In der Kirche ein Hochaltar, eine Kanzel, ein Taufstein, Kreuzwegstationen, sowie Heiligenfiguren.

 Die Orgel mit 22 Registern und einer mechanischen Traktur stammt aus dem Jahr 1876

 *  Im Helm des Kirchturms ist eine Turmuhr eingebaut 

 *  Im Kirchturm befinden sich Glocken aus dem 14. Jahrhundert und aus 1596

 *  Mehr Infos zu den Glocken von Lövenich im Verzeichnis Glocken in der Region Heinsberg

 *  Denkmalliste Erkelenz, Nr. 42 Eintrag: 20. Oktober 1982

 Die Kirche besitzt eine Buntverglasung

Infoberichte

 *  Die Kirche St. Paul in der Gemeinschaft der Gemeinden GdG Erkelenz

 *  Übersichtskarte der GdG Erkelenz

 *  Ab 2015 gibt es nur noch eine Pfarrei in der GdG Erkelenz (RP v. 31.März 2014)

 *  Abschlussfeiern für die sieben Kirchenbücher (RP v. 9. Dezember 2014)